Europaschule

Das Leitbild der Hessischen Europaschulen

"Lernen für Europa" ist in der Bundesrepublik im Zuge der europäischen Einigung seit Mitte der siebziger Jahre ein Thema. 1990 fasste die Kultusministerkonferenz den Beschluss, die europäische Dimension im Unterricht einzuführen. Daraufhin sind in den Bundesländern mehrere Modellversuche gestartet worden. Seit 1992 haben sich 32 Europaschulen mit ganz unterschiedlichem Profil entwickelt. Das Goethe-Gymnasium ist seit dem Jahr 2000 Hessische Europaschule.

Die Europaschule fördert interkulturelle Lernprozesse, die es Heranwachsenden ermöglichen, eine eigene Identität zu finden und in der Begegnung mit anderen Kulturen Toleranz zu entwickeln. Sie gestaltet offene Räume, in denen Fremdes kennen gelernt und erlebt wird; offene Räume, in denen sich Sprachenvielfalt und Kenntnisse über andere Kulturen mit sozialem Lernen zu interkultureller Kompetenz entwickelt.

Europa-Team 2018
Das Europa-Team: Ulrike Heitkämper, Klaus Holl, Tina Limp, Florian Schreiber, Franz-Anton Schäfer

Die Europaschule arbeitet – im Miteinander aller Schulformen – am ständigen Prozess der Schulentwicklung, in dem Methodenlernen und Evaluation integrale Bestandteile darstellen, und nimmt somit ihre Rolle als aktiver Partner in einer sich wandelnden Gesellschaft verantwortlich wahr. Die vier Projektbereiche Europäische Dimension und Interkulturelles Lernen, Methodenlernen und Unterrichtsentwicklung, Schulmanagement und Qualitätssicherung, Know-How-Transfer werden in regelmäßigen Abständen überprüft und weiterentwickelt.

Das Goethe-Gymnasium - eine Hessische Europaschule

Weiteres / Links:

 

 

Artikel rund um die Europaschule:

Geschichte der Europaschulen in Hessen

"Lernen für Europa" ist in der Bundesrepublik im Zuge der europäischen Einigung seit Mitte der siebziger Jahre ein Thema. 1990 fasste die Kultusministerkonferenz den Beschluss, die europäische Dimension im Unterricht einzuführen. Daraufhin sind in den Bundesländern mehrere Modellversuche gestartet worden. Seitdem haben sich dort Europaschulen mit ganz unterschiedlichem Profil entwickelt.

In Hessen begann es zunächst mit fünf Europaschulen im Jahre 1992. Die Auserwählten waren zunächst die Kopernikusschule in Freigericht, die Alexander-von-Humboldt-Schule in Viernheim, die Heinrich-Heine-Schule in Dreieich, die Freiherr von Stein-Schule in Gladenbach und die Georg-August-Zinn-Schule in Kassel. 1995/96 stieg die Zahl mit der Liebigschule in Frankfurt, der Alexander-von-Humboldt-Schule in Rüsselsheim und den Beruflichen Schulen Bad Hersfeld auf acht.
Im Schuljahr 2000/2001 kamen weitere 15 hinzu: die Albert-Schweitzer-Schule in Hofgeismar, die Friedrich-List-Schule in Kassel, die Anne-Frank-Schule in Eschwege, die König-Heinrich-Schule in Fritzlar, die Theodor-Heuss-Schule in Marburg, die Gewerblichen Schulen des Lahn-Dill-Kreises in Dillenburg, die Textorschule und die Ziehenschule in Frankfurt, die Otto-Hahn-Schule in Hanau, die Oswald-von-Nell-Breuning-Schule in Rödermark, die Mornewegschule und die Lichtenbergschule in Darmstadt, das Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim, das Goethe-Gymnasium in Bensheim und die Schloss-Schule in Heppenheim.

Derzeit sind 34 der 2019 Schulen in Hessen sowie ein Studienseminar in das Schulentwicklungsprogramm "Hessische Europaschulen" aufgenommen.

Das Goethe-Gymnasium Bensheim kooperiert in der Regionalgruppe Süd v. a. mit dem Lessinggymnasium in Lampertheim, dem Schuldorf in Seeheim-Jugenheim und der Alexander-von-Humboldt-Schule in Viernheim.

Mehr darüber im Internet unter www.europaschulen.de.

Im Jahr 2014 wurde das Goethe-Gymnasium für weitere fünf Jahre als "Hessische Europaschule" zertifiziert. Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz überreichte der Schule das wichtige Zertifikat. Hier finden Sie die zugehörige Pressemitteilung.

Evaluationen im Schulentwicklungsprogramm

Die Hessischen Europaschulen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Unterrichtsentwicklung in besonderem Maße voranzutreiben. Unerlässlich hierfür sind regelmäßige Evaluationen, die auf drei Ebenen stattfinden:

  1. Alle Europaschulen geben jedes Jahr einen Entwicklungsbericht an das Programm-Management des Hessischen Kultusministeriums ab, in dem sie ihre erreichten Ziele dokumentieren und Entwicklungsvorhaben formulieren. Das Programm-Management gibt Rückmeldung und ist beratend und impulsgebend tätig.
  2. Jede Schule widmet sich ein ganzes Jahr lang einem Unterrichts- oder Schulentwicklungsvorhaben und erstellt dazu eine große Evaluation. Am Goethe-Gymnasium waren dies:
  3. Alle Europaschulprojekte, die an einer Schule durchgeführt werden, werden zuvor beantragt und im Anschluss vom Projektleiter / von der Projektleiterin evaluiert (Ziele, Kompetenzen, Nachweis der Fördermittel).

Europaprojekte 2018/19

Nr.

Projektname

Projektleiter

 1

Première rencontre, Breisach

Limp/Müller

2

A la découverte de la France, Beaune

Müller

3

Echange scolaire, Ingersheim

Heit/Hoff

4

Rencontre avec des lycéens, Colmar

Müller

5

Prix des lycéens

Müller

6

(European Youth Conference – alle 2 J)

Hillenbrand

7

Incontro interculturale, Brisighella

Limp

8

(England-Austausch, Martley – alle 2 J)

Lange

9

Polen-Austausch

Löffler

10

Israel-Austausch

Löffler

11

Spanien-Austausch, Vilassar

Kecskemethy

12

Parlamentarismus in Europa

Löffler

13

Europäische Sprachzertifikate

Limp

14

Auslandspraktikum

Hillenbrand

15

Berlinfahrt Jg. E

Schreiber

16

Schweden-Austausch, Eslöv

Sloane

17

Interreligiöser Tag

Limp

18

Leseförderung

Hoffmeister

19

(Lese-Rechtschreibförderung – entfällt)

Blühdorn

20

Selbstorganisiertes Lernen

Reuter

21

gg-genial

Mayer

22

Kooperation Staatstheater Darmstadt

Vondung

23

Fair Trade

Krafczyk

24

Physikalisches Spielzeug

Schäfer, F.-A.

25

Robotik Wettbewerb FLL

Braumann

26

Paten

Grüninger

27

Mediation

Hendlich

28

Individualisiertes Lernen Sek 1

Grüninger

29

Jugend forscht

Harjes

30

Mint-Garage

Harjes

31

Bühnentechnik

Schäfer, A.

32

Projektverwaltung

Limp

33

Goethe im Gespräch (GiG)

Schreiber

34

Botschafterschule

Schreiber

35

Portugal-Austausch, Porto

Jaecks

36

A la découverte, Castelnaudary

Lippok

Aktionstag mit allen südhessischen Europa-Schulen / Bemerkenswerte Ausstellung

europawoche2015 begruessung mescher

Schulleiter Jürgen Mescher begrüßt den Staatssekretär des Kultusministeriums Dr. M. Lösel, den Bürgermeister von Bensheim Rolf Richter sowie die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften aus 11 Europaschulen

europawoche2015 eroeffnung blaeserensemble                     europawoche2015 grusswort staatssekretaer loesel 

 

Das Bläserensemble des Goethe-Gymnasiums spielt zur Eröffnung die Europahymne

 

 

Grußwort des Staatssekretärs Dr. M. Lösel

europawoche2015 chor ovnb schule

Chor der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule singt zum Ende der Eröffnungsfeier

Europa fest im Bewusstsein verankern

"Europa wird mit Frieden, Freiheit, Meinungsfreiheit und wirtschaftlichem Potenzial landläufig assoziiert. Aber der europäische Gedanke wird nicht im Kopf, sondern im Herzen entschieden", sagte Bürgermeister Rolf Richter.

Dass in den Schulen die Brücken dazu gebaut werden, zeigte sich gestern am Goethe-Gymnasium. Die Schule war Gastgeber eines Projekttages der Europaschulen in Südhessen. Zusammenkünfte mit gemeinsamen Projekten und Aktionen haben einen festen Platz auf ihrer Agenda, doch in diesem Jahr standen sie unter einem besonderen Vorzeichen: 65 Jahre Europa.

Weiterlesen...

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen und mit der Nutzung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen Ok